Zuhause gefunden - HELGA - Help Greek Animals

H E L G A
Help Greek Animals
Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Zuhause gefunden

Glücklich adoptiert
Happy Story: Choco

 
Hallo, mein Name ist Barbara und ich wohne mit meinem Mann, unseren beiden Jungs und 2 Katzen in der Nähe von Schweinfurt. Auf den Hund gekommen sind wir, da letztes Jahr der Hund von unserem Opa gestorben ist und irgendwie was fehlte. Zum anderen hat mein Mann im Herbst letzten Jahres Diabetes bekommen, wodurch wir mehr laufen und haben gemeint, dass wir dann ja auch einen Hund mitnehmen könnten.
 
Und so schauten wir uns in Tierheimen und im Internet nach "unserem" Hund um. Wir wußten, dass wir einen Mischling haben wollten, braun sollte er sein und eine max. mittlere Größe haben, sodass wir ihn gut überall mitnehmen können. Eines Sonntags im Januar war es soweit, ich entdeckte Choko im Internet und war sofort hin und weg. Auch meinen Männern ging es so und wir nahmen gleich Kontakt auf. Schnell hatten wir netten Kontakt zu Vicky und waren natürlich sehr gespannt, ob sie meint, dass wir die Richtigen sind. Aber wir hatten auch Bedenken, ob die Organisation o.k. ist, da ja noch nicht viel im Internet zu finden war. Zum Glück hatte ich eine Freundin, die erst vor Kurzem auch einen Hund aus einer anderen  Tierschutzorganisation aus Griechenland bekommen hat. Dadurch hatten wir schon einige Info's, dass das alles so in Ordnung ist. Dann kam umgehend der Fragebogen zur Vorkontrolle und wir schickten Bilder von uns und unserem Zuhause. Überraschend schnell bekamen wir die Zusage. Wow, wir bekommen diesen süßen Hund. Die Freude war groß. Die Zeit, bis wir wußten, wann er denn kommt und dann noch die vier Wochen bis zum Flug sind uns sehr lange vorgekommen, aber es wurde uns immer viel von Choko berichtet und wir wurden mit Bildern versorgt, damit die Zeit schneller verging. Wir haben uns viel ausgetauscht und alles erfahren, was wir über Choko wissen mussten. Dann war es endlich soweit. Aufgeregt trafen wir uns am  Frankfurt Airport. Es dauerte eine gefühlte Ewigkeit bis Georgia mit den ersten Boxen raus kam. Und endlich war unser Choko war da.
Happy Story: Zouzou

Mein Name ist Etienne, ich wohne in Gau-Odernheim, einem kleinen, ländlichen Dorf in der Nähe von Mainz.
 
Als die Entscheidung feststand, dass wir unser Leben durch einen Hund bereichern wollten haben wir uns auf die Suche begeben. Für uns stand von Anfang an fest, dass wir einen Hund aus dem Tierheim oder von einem Tierschutzverein haben möchten. Denn in unserem Bekanntenkreis sind fast alle Hunde ausschließlich aus Tierschutzvereinen. Zu sehen, wie ein vom Schicksaal gebeuteltes Tier in einer liebevollen Umgebung aufgeht, Vertrauen gewinnt und all die investierte Liebe in zehnfacher Form zurückgibt und eine neue Chance, ein neues Leben erhält war der ausschlaggebende Punkt hierfür.
Durch einen sehr glücklichen Zufall sind wir auf ein Inserat von HELGA gestoßen und haben uns sofort in die kleine Zouzou verliebt. (Wie könnte man das auch nicht!) Also habe ich sofort eine E-Mail geschrieben und prompt eine Antwort von Vicky erhalten. Sie ging sofort auf sämtliche Fragen ein, hat so schnell es ihr irgendwie möglich war geantwortet und stand uns Tag und Nacht (!!) zur Seite. Wir haben sofort den Fragebogen ausgefüllt und direkt danach folgte ein ausgiebiges Gespräch mit der Kontaktperson aus Deutschland. Der (in meinen Augen) fast allwissenden Hedwig! Sie hat mir/uns enorm auf den „Zahn“ gefühlt, was zeigt, wie wichtig Vicky und Hedwig die Tiere sind. Sie möchten sicherstellen, dass jede vermittelte Fellnase ein wunderschönes zuhause finden und das auf Lebzeit! Ich war, nein ich BIN so beeindruckt von der Hingabe und dem Wissen der zwei „Powerfrauen“ die den Verein, die Vermittlung und  all die organisatorischen Aufgaben NEBEN ihrem Privat- und Berufsleben stemmen! Nachdem wir sämtliche „Instanzen“ bewältigt hatten und feststand, dass wir die neuen „Eltern“ der kleinen Zouzou“ werden hieß es warten! In der Zwischenzeit hat uns Vicky mit einem Video von der Kleinen „versorgt“, welches die Vorfreude in unermessliche gesteigert hat! Auch in dieser Zeit standen uns Vicky und Hedwig tatkräftig zur Seite, sie beantworteten uns jede Frage und gaben uns Tipps, wie wir der Kleinen das „perfekte Zuhause“ schenken können. Ich habe allein in dieser Zeit so viel über Hunde und ihre artgerechte Haltung erfahren – einfach unglaublich!
Am 30.04.2017 war es dann endlich soweit – der Tag der Ankunft! Wir sind voller Euphorie an den Flughafen gefahren und haben dort die anderen Adoptanten (mit denen wir davor schon regen Kontakt hatten) endlich persönlich kennenlernen dürfen! Als die Kleinen dann endlich aus dem Gate kamen konnten wir uns alle vor Freude kaum noch beherrschen. Dieses Gefühl ist unbeschreiblich, man muss es erleben!
Unsere Zouzou war anfangs, wie sollte es auch anders sein, etwas scheu. Doch bereits nach 2-3 Tagen blühte sie auf. Sie wurde immer zutraulicher und schon nach kurzer Zeit haben wir festgestellt, wie intelligent die Kleine schon ist und das, obwohl sie erst vier Monate alt war! Ein unfassbar toller Hund! Auch die Betreuung durch Vicky, Hedwig und die anderen Adoptanten hörte nicht abrupt auf nachdem wir die kleine hatten, im Gengenteil, egal welche Frage aufgekommen ist uns wurde immer geholfen und dafür bin ich so unendlich dankbar! Es ist wie eine große „Familie“, jeder hilft jedem so gut er kann. Man ist nie alleine mit seinen Problemen, Ängsten, Sorgen und Fragen! Ich möchte diese Erfahrung nicht mehr missen und kann jedem nur wärmstens empfehlen den Hunden und diesem Verein eine Chance zu geben. Ihr werdet definitiv nicht enttäuscht werden! Auch auf diesem Wege nochmals vielen, vielen Dank für alles! "
Happy Story: Noah und Rachel
 
heute möchte ich Euch meine Geschichte erzählen. Noah kam eigentlich per Zufall zu uns. Mein Mann und ich hatten länger schon überlegt, uns einen Hund zu holen, da unser Haus groß genug ist und wir sehr idyllisch am Waldrand wohnen. Also beschlossen wir, nur mal so zu schauen. Wir fingen also an, zu googeln. Dort stoß ich über Ebay Kleinanzeigen auf viele arme Hunde, die teilweise echt süß waren, aber da war MEIN Hund nicht dabei. Doch, da war einer, der hat es mir sofort angetan. Der „GOLDEN BOY“, NOAH! Die Bilder waren so hübsch, das war MEIN HUND! Den wollte ich haben. In der Hoffnung, dass er noch nicht vermittelt wurde, habe ich also Kontakt zu Vicky aufgenommen. Diese teilte mir mit, dass er noch bei Nora in Obhut war. Was war ich froh! Nach einigen E-Mails und Telefonaten mit Hedwig war klar, wir sind geeignet! Wieder ein Schritt in die richtige Richtung! Und schon 8 Tage später, am 02.05.2017 kam er dann endlich in Stuttgart am Flughafen an. Einer der schönsten Tage in meinem Leben. Was war ich stolz! Die ersten Tage war er sehr scheu. Dann kam das große Drama! Er ist abgehauen, nach nur 8 Tagen bei uns! Welch ein Schock! Aber durch die Hilfe von Hedwig und den Tipps von Vicky und Nora hat er es nach 4 Tagen endlich wieder nach Hause geschafft! Uns war klar, so etwas darf nicht noch einmal passieren!
Als dann ein paar Wochen später in der Gruppe eine Diskussion los ging, weil eine Adoptantin IHREN Hund loswerden wollte, war uns klar, wir müssen helfen! Wir wollten keinen zweiten Hund, wollten uns aber zur Verfügung stellen, die Hündin, Rachel, an ihre neue Pflegestelle zu bringen, egal wo in Deutschland diese wäre. Dann, nur eine Woche später, war klar, diese Hündin muss UNBEDINGT schnell dort weg. Also fuhr mein Mann ein paar Tage später los, um Rachel abzuholen. Die erste Begegnung? War klasse, Rachel hatte direkt das Gefühl, aufgehoben zu sein. Nur was war mit Noah? Wie würde das erste Treffen ablaufen? Wir hatten schon etwas Angst, was wenn sie sich nicht vertragen??? Aber unsere Sorgen waren unbegründet, da war direkt eine Harmonie und eine Freundschaft zwischen den Beiden! So war uns klar, Rachel BLEIBT! Und heute? Heute haben wir immer mehr Erfolge bei Noah, er hebt inzwischen immer wieder das Bein zum Pinkeln, was er lange nicht gemacht hat. Er ist auch lange nicht mehr so verstört wie am Anfang. Er liegt nachts sogar bei mir im Bett! Also Ende gut, alles gut!
Happy Story: BRUCE
Durch eine Bekannte sind wir auf die Seite von Helga help greek animals getroffen und uns war sofort klar, wir wollen helfen bzw wir wollen einer verlorenen Seele ein Zuhause schenken. Wir mussten nicht lange suchen und sofort verliebten wir uns in einen Engel namens Rainbow , eine Hundedame die mit einst 11 Geschwistern zur Welt kam. Vicky nahm sofort Kontakt auf und wollte mit ganzen Herzen der Kleinen helfen. Sie kam in mitten eines Bauernhofs zur Welt, wo sie von den Einheimischen definitiv nicht willkommen war. Ein paar Tage zuvor fanden die Tierschützer einige Geschwister von Rainbow tot auf. Es stellte sich heraus, dass die Bauern dort wo Rainbow und ihre Geschwister das Licht des Lebens erblickten, Rattengift gestreut haben. Rainbow kämpfte bis zum Schluss doch leider hat sie es nicht geschafft......Wir waren sehr bestürzt über dieses Ereignis und waren uns nicht mehr sicher ob wir wirklich noch einen Hund haben wollen ... Nach einer Bedenkzeit haben wir trotzdem Mut gefasst und waren uns sicher einen kleinen Engel zu helfen...Und so kamen wir zu unseren wundervollen und so lieben Bruce... Doch auch dies bewirkte Unsicherheit und auch Trauer. Die Tierärzte wussten nicht das er bereits die allgemein bekannte Krankheit, Hundeseuche ( Parvovirus ) erkrankte... Durch die erforderliche Impfung wurde sein Immunsystem immer schwächer und er musste unter Einzelbehandlung mit Infusionen über sein Leben kämpfen...Wir ahnten das schlimmste und hatten wenig Hoffnung...Aber es gab ein Happy End für uns alle ... Fotos sagen mehr als Worte...
Leute .... Helft bitte mit und schenkt diesen Tieren ein zuhause, welches sie wirklich verdienen. Und glaubt uns , sie sind soooo dankbar und verdammt nochmal so glücklich, alleine nur weil man ihnen ein Herz schenkt. Wir bekommen jeden Tag eines zurück. Das erste Bild ist unser süßer Engel Rainbow, jene uns jetzt von oben anschaut. Die darauf folgenden sind von unseren Bruce, überzeugt euch selbst ob ihr helfen könnt, aber meiner Meinung nach, kann es jeder!!!!!! Benjamin

Happy Story: Lord Byron
 
Mein Name ist Sabine, bin 48 Jahre und wohne in Baden Württemberg.
Wir waren schon eine ganze Weile auf der suche nach "unserem" Hund. Haben etliche private und auch in Tierheimen angeschaut und irgendwie war nie der passende dabei.
Dann bin ich durch Zufall auf ein Inserat gestoßen, mit einem Mega süßen 5 Monate alten Retriever mix. Diese Augen haben mich verzaubert. Alle in der Familie waren sofort Feuer und Flamme..... also hab ich geschrieben und ganz schnell Antwort erhalten. Oh nein 😢😢man müsste diese Fellnase adoptieren dann kommt er....natürlich mit Fragebogen und Vorkontrolle. Ich war im ersten Moment sehr enttäuscht. ...einen Hund ungesehen zu nehmen, da gehört doch schon Mut dazu. Mein Mann hat mich aber bestärkt, also schrieben wir Vicky an. Die ganze Zeit über hatten wir sehr tollen Kontakt nach Griechenland zur Vicky. Keine Frage blieb unbeantwortet...egal wie oft ich geschrieben habe. Auch der Kontakt zur Frau Wilhelm ist klasse, nichts blieb ungesprochen. Also hieß es nach dem Schriftlichem abzuwarten ob wir die richtigen für Lord Byron sind.
Ich konnte mein Glück kaum fassen, ja wir sind die richtigen.  Also abwarten bis Byron kommt....War garnicht so einfach....auch die Gedanken passt es zwischen uns und so weiter... Komischerweise habe ich mir am wenigsten Gedanken gemacht über das zusammen leben zwischen Byron und unseren zwei Katzen, die ja Hunde gewöhnt sind. Endlich war der große Tag da als wir Byron am Flughafen Frankfurt abholen konnten. Die halbe Nacht nicht geschlafen und mega aufgeregt. Was soll ich sagen, die Bilder können nicht das rüber bringen, wie meine Fellnase ist...sowas von unglaublich süß.  Zum Auto hab ich ihn getragen, er war schon recht durcheinander der kleine Knopf. Die Fahrt, die immerhin noch 2 Stunden dauerte, war ganz entspannt. Byron lag neben mir und hat teilweise geschlafen.. Wir sind dann erstmal mit ihm gelaufen ... Nun ist er bereits einige Zeit bei uns und wir sind alle glücklich. "Sitz" und "komm her"  klappen schon recht gut und wir freuen uns jeden Tag darüber, das wir ihn haben dürfen. Wir haben ihm einen neuen Namen gegeben da er auf "Lord Byron" nicht reagierte und wir "RONNY" passend fanden, auf den hört er auch schon recht gut. Das was Vicky und ihr Team leistet ist spitze. Wir werden immer dankbar darüber sein und hoffen für die vielen Fellnasen in Griechenland das sie auch ein schönes Zuhause bekommen.
Happy Story: Ginger
Mein Name ist Steffi, ich wohne in Loxstedt, in der Nähe von Bremerhaven.
Wir sind durch Zufall im Internet auf die Inserate von Vicky gestoßen. Durch eine TV-Sendung wurden wir auf das Leid der Auslands-Hunde aufmerksam und nach einigem Nachdenken waren wir uns einig, dass wir gerne einer Hundeseele ein schönes Zuhause geben möchten. Wir haben bereits eine Hündin, ein Malteser-Havaneser-Mix: Bella. Sie ist 8 Jahre alt. Aufgrund unserer Selbstständigkeit können wir leider nicht jedem Hund gerecht werden, daher war schnell klar, es muss wie Bella ein kleiner Hund sein, der mit mir und Bella tagsüber im Büro sein kann und was Beschäftigung und Bewegung angeht, keine allzuhohen Ansprüche stellt. So haben wir zunächst hier regional in den Tierheimen gesucht, aber kleine Hunde waren nicht dabei. So fanden wir über Vicky's Inserat die kleine Ginger, die sofort unser Herz erobert hatte. Die ganze Zeit über hatten wir sehr herzlichen und liebevollen Kontakt nach Griechenland zur Vicky. Keine Frage blieb unbeantwortet...egal wie oft ich geschrieben habe. Wir bekamen Fotos und Videos von unserer kleinen Ginger, damit die Wartezeit nicht so lange dauerte. Auch der Kontakt zur Hedwig Wilhelm ist klasse, nichts blieb ungeklärt. Denn ich habe auch gleich am 3. Tag nachdem Ginger bei uns war, ihre Hilfe in Anspruch genommen. Es war anfangs nämlich gar nicht so leicht, die kleine herzens-süße, aber sehr sehr sehr selbstbewusste Ginger mit unserer - eher defensiven und aus der Situation heraus total irritierten - Bella zusammen zu bringen. Allerdings musste ich lernen, dass hauptsächlich mein Verhalten für die Problematik verantwortlich war :-) Hedwig Wilhelm hat mir das sehr direkt, aber dennoch einfühlsam und super verständlich erklärt, und da war dann auch bei mir der Knoten geplatzt, ich konnte mich richtig verhalten und schon lief es. Inzwischen kuscheln und spielen unsere beiden ausgelassen miteinander und alles ist gut :-) Wir sind jeden Tag überglücklich, die kleine Ginger bei uns zu haben, und sie gibt uns das zehnfach zurück, es ist ein wunderschönes Gefühl, zu spüren, wie glücklich und dankbar die Kleine jeden Tag ist.
Bitte helft Vicky, ihre Arbeit ist so unendlich wichtig, es gibt noch soooo viele verlorene Hundeseelen, die auf eine liebe Familie warten...

Happy Story: Brownie
dieser arme Kerl lebte in einer Müllgegend in der Nähe von Athen. Er hatte Erlichiose, Leismaniose, Milben und war sehr scheu.
Mit viele Mühe und Hilfe von lokalen Tierschützern wurde er gepflegt und medizinisch versorgt.  
Danach wurde in Holland glücklich adoptiert.
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü